.

Projekt Lippischer Pilgerweg

Achtung: Für das Quartier in Ostfriesland haben wir eine Meldefrist bis Ende März. Bisher sind keine Anmeldungen eingegangen. Einige haben sich nach einer Privatunterkunft umgeschaut und einige Wenige haben Interesse an der Anmeldung gezeigt. Ich werde jetzt die Unterkunft im Woldenhof abmelden und versuchen bei der Pilgerführung nach alternativen Unterkünften fündig zu werden. Wenn wir Neues wissen, geben wir es sofort weiter. 

Update 22.3.: Das Quartier im Woldenhof ist abgesagt, wir versuchen in einem Hotel am Großen Meer Zimmer zu bekommen.

20. März 2024

***

Treffpunkt zur ersten Wegstrecke in diesem Jahr ist am 13. April die Kilianskirche in Lügde. Wir treffen uns um 10 Uhr und gehen den Weg bis Falkenhagen.

***

Liebe Mitpilgernde,

neben den Tagestouren am 13.4. (Lügde – Falkenhagen), 11.5. (Falkenhagen – Schwalenberg) und 29.6. (Schwalenberg – Blomberg) laden wir zu einen Pilgerwochenende im August ein. Vom 23.-25.8. gehen wir den ostfriesischen Pilgerweg von Ihlow (in der Nähe von Aurich) nach Norden. Dazu möchten wir herzlich einladen.

Die Pilgertour wird von einer Pilgerführerin geleitet. Quartier haben wir in einem Haus des NABU, der Woldenhof in Wiegoldsbur. Hier werden wir an beiden Tagen übernachten. Der Woldenhof ist ein einfaches Quartier und bietet 1 Sechsbettzimmer, 5 Vierbettzimmer und evtl. 2 Einzelzimmer. Es gibt ein warmes vegetarisches Abendessen und Frühstück (für die Verpflegung unterwegs werden wir selbst sorgen müssen, das ist mit der Pilgerführung abgesprochen). Das Quartier mit Frühstück und Abendessen kostet 45 Euro pro Nacht.

Hinzu kommen noch die Transferkosten (zum Start bzw. zum Abholen am Abend). Diese Kosten stehen zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht fest. Die Gesamtkosten werden überschaubar sein, dafür werden wir einfach leben und auf das ein oder andere an Komfort verzichten müssen, können aber das Gepäck im Quartier belassen. Dieser Verzicht entspricht aber durchaus dem Pilgergedanken. Pilgern ist eine Abkehr von der Fülle, von der Schnelligkeit, vom Alltag. Pilgern bedeutet, mit wenig auszukommen.

Wir werden am Freitag, den 23. August relativ früh von Falkenhagen starten müssen, damit wir zeitig im Woldenhof ankommen. Von dort aus werden wir nach Ihlow zur ehemaligen Klosterstätte gefahren und gehen dann als Tagesetappe 13 Kilometer bis Wiegoldsbur. Am nächsten Tag starten wir direkt vom Quartier aus und gehen bis Marienhafe (ebenfalls 13 Kilometer) und werden ins Quartier zurückgebracht. Am Sonntag werden wir morgens nach Marienhafe gebracht und nach dem Abschluss in der Ludgerikirche in Norden (13 Kilometer) wieder zu unseren Autos gebracht. Das ist der derzeitige Plan.

Die Fahrt von und nach Falkenhagen ist noch nicht ganz geklärt, vermutlich werden wir mit dem Bulli der Kirchengemeinde fahren, einen zweiten Bulli für dieses Wochenende mieten und evt. mit einem weiteren PKW nutzen. Ich habe erst einmal die Zahl von ca. 20 Personen angekündigt. Für das Haus in Wiegoldsbur ist es wichtig, dass wir uns bis Ende März anmelden. Deshalb bitte ich Euch als Mitpilger: meldet Euch bitte schnell verbindlich an, damit wir die Quartiersfrage bis Ende März geklärt haben. Anmeldeschluss ist für uns hier in Falkenhagen der 22. März.

Sobald wir die Transferkosten in Ostfriesland geklärt haben, geben wir diese Infos an Euch weiter. Ebenfalls ist noch nicht klar, ob ein Bulli gemietet werden muss und zu welchen Bedingungen. Das hängt letztlich auch an der Zahl der Anmeldungen. Trotz dieser noch offenen Punkte bitten wir Euch – wenn Ihr Euch auf diesen Weg mit den entsprechenden Bedingungen einverstanden erklärt – meldet Euch schnell an, damit wir weiter planen können

 

Wir freuen uns auf das Pilgerwochenende, auf Euch und auf die Erfahrungen unterwegs. Es grüßen herzlich

 

Nadine Gerstung, Elke Schröder, Britta Thater-Mattke, Frank Jakob und Dietmar Leweke

 

***

Mehrtägiges Pilgerangebot - Weg der Stille und historische Kirchenpfade

Liebe Leserinnen und Leser,

wir freuen uns, Ihnen eine besondere Pilgerreise anzubieten, bei der Sie die Gelegenheit haben, auf den Spuren des Glaubens zu wandeln und die Schönheit alter Kirchwege im Kreis Höxter zu entdecken. Vom Freitag, den 20. Oktober, bis Sonntag, den 22. Oktober, werden wir sowohl den Weg der Stille als auch historische Kirchenpfade erkunden.

Diese Pilgerreise ermöglicht es Ihnen, die Verbindung zwischen Glauben und Geschichte zu spüren und dabei die malerische Landschaft des Kreises Höxter zu erleben. Ein Teil des Weges führt uns durch Strecken der Stille, die eine Atmosphäre der Ruhe und Besinnung schaffen. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Gedanken zu sammeln, zu beten und in unsere wunderbare Natur einzutauchen.

Der andere Teil unserer Reise führt uns entlang alter Kirchwege im Kreis Höxter. Diese Wege sind von historischem und kulturellem Wert und geben uns Einblicke in die reiche religiöse Tradition dieser Region. Während wir die Pfade entlangwandern, können wir die Architektur und Symbolik der alten Erinnerungsstätten bewundern und uns von ihrer Besonderheit inspirieren lassen.

Für Ihre Bequemlichkeit haben wir zwei Übernachtungen eingeplant. Die erste Übernachtung findet im Klosterkrug Marienmünster statt, wo Sie ein Pilgerangebot inklusive einheitlichem Abendessen, Frühstück und Lunchpaket erwartet. Die Preise für die Übernachtungen betragen 70,50 Euro pro Person im Einzelzimmer oder 119 Euro für ein Doppelzimmer.

Die zweite Übernachtung erfolgt im Hotel Höxter Am Jakobsweg in Ovenhausen. Hier können Sie je nach Ihren Bedürfnissen zwischen verschiedenen Zimmertypen wählen. Die Preise variieren zwischen 98,90 Euro pro Person im Einzelzimmer, 89,40 Euro pro Person im Doppelzimmer,

82,90 Euro pro Person im Dreibettzimmer und 79,65 Euro pro Person im Vierbettzimmer. Der Preis enthält ein 3-gängiges Abendessen und ein Frühstück. Zu den Kosten ist noch zu bedenken, dass wir noch einen Betrag von 500 Euro von der Landeskirche zur Verfügung haben, den wir für die Übernachtungen mit verrechnen können. Die Kosten für jeden Einzelnen werden sich also noch etwas reduzieren, wenn wir wissen, wie viele Einzel-, Doppel- und Mehrbett-Zimmer gebucht werden. Das mehrtägige Pilgerangebot ist auf 25 Personen begrenzt. Da uns von jeder Zimmerart eine bestimmte Anzahl zur Verfügung steht, erfolgt die Zimmervergabe nach Wunsch, Verfügbarkeit und Eingangsdatum der schriftlichen Anmeldung.

Genauere Tour-Daten und Informationen über die Route werden Ihnen rechtzeitig vor Beginn der Pilgerreise mitgeteilt, damit Sie sich optimal vorbereiten können. Bitte beachten Sie, dass die verbindlichen, schriftlichen Anmeldungen bis spätestens zum 15. September in den Kirchenbüros vorliegen müssen. Das Anmeldeformular können Sie unter den folgenden Telefonnummern oder per E-Mail anfordern:

05283-652 in Elbrinxen,

05283-948080 in Falkenhagen,

ev.kirche-elbrinxen@t-online.de oder

buero@kloster-falkenhagen.de

 

Rainer Maria Rilke sagte einst:

„Glaube ist ein Rätsel, das sich

in kleinen Schritten erschließt.“

Auf unserer Pilgerreise haben Sie die Möglichkeit, dieses Rätsel zu erkunden, während Sie die alten Kirchwege im Kreis Höxter entlanggehen. Sie werden die Gelegenheit haben, den Glauben neu zu erfahren, in die Fußstapfen unserer Vorfahren zu treten und sich mit der spirituellen Geschichte dieser Region zu verbinden. Wir freuen uns über jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer, der sich uns anschließt. Gemeinsam werden wir auf den Spuren des Glaubens wandern und gestärkt und erfüllt zurückkehren.

 

„In jedem Wandel wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt

und der uns hilft, zu leben.“

- Rainer Maria Rilke -

 

Herzliche Grüße an alle Interessierten

Britta Thater-Mattke

24. Juni

Die letzte Pilgertour in diesem Frühjahr fand am 24. Juni bei herrlichem Sonnenschein statt. Sie führte uns von Augustdorf über die Anhöhen des Teutoburger Waldes nach Berlebeck. Aus gesundheitlichen Gründen konnte ich an den beiden vorherigen Pilgerstrecken nicht mitgehen, deshalb freute ich mich ganz besonders auf diese Pilgeretappe. Nach ca. 5 km legten wir unsere erste Pause ein, um uns zu stärken und etwas zu trinken.

Da musste ich leider feststellen, dass ich meine Wasserflasche zuhause vergessen hatte. Freundlicherweise überlies mir Frank Jakob seine Thermoskanne mit kühlem, frischem Wasser. Nachdem wir ca. weitere zwei Kilometer marschiert waren, bekam ich erneut Durst und bat Frank, mir die Flasche aus meinem Rucksack zu holen.

Oh Schreck! Die Flasche befand sich nicht im großen Fach meines Rucksackes. Ich befürchtete, dass ich diese Flasche beim letzten Halt nicht wieder eingepackt hatte und sie jetzt einsam im Wald stand. Da Frank seine hochwertige Edelstahlflasche mit Korkverschluss gerne wiederhaben wollte, machte er sich kurzentschlossen auf den zwei Kilometer langen Rückweg zum vorherigen Haltepunkt.

Mir stand das schlechte Gewissen ins Gesicht geschrieben. Ich betete, dass diese Flasche auch wirklich noch dort war. Die gesamte Gruppe wartete fast eine 3/4-Stunde, bis Frank wieder zu uns zurückkam. Zu meinem Entsetzen teilte Frank mir mit, dass er die Flasche dort nicht gefunden habe. Daraufhin kamen meine Pilgerbegleiter auf die Idee, auch noch einmal die anderen Fächer meines Rucksackes durchzugucken.

Oh Freude! Die Flasche war doch im Rucksack. Die Blamage für mich war perfekt. Ich erntete viel Gelächter. Für Franks aufopferungsvollen Einsatz bedanke ich mich noch einmal ganz herzlich.

Irgendwann kamen wir dann doch in Berlebeck an. Trotz aller Ereignisse war es eine tolle Tour, die auf der Wiese neben dem Gemeindehaus in Berlebeck ihren Abschluss fand.

Elke Schröder

20. Juni

Am Samstag, 24. Juni, geht es wieder auf den Pilgerweg. Wir starten um 10 Uhr am Dörenkrug in Augustdorf (Ortseingang von Pivitsheide kommend; Waldstr. 1). Treffpunkt für Fahrgemeinschaften ist der Parkplatz an der ev. Kirche in Schieder um 9 Uhr. Die Bullis werden am Zielpunkt in Berlebeck auf uns warten, um die Fahrer später nach Augustdorf zurückzubringen. Wir freuen uns auf die 3. Etappe des Weges von Bielefeld nach Berlebeck und auf alle, die diesen Weg mit uns gehen.

Mit einer kleinen Gruppe sind wir am 27. Mai an der Alexanderkirche in Oerlinghausen zusammengekommen. Der Weg durch Oerlinghausen zeigte uns, dass dieser Ort mit Recht ein Bergdorf ist, es ging sofort zügig bergauf. Der Fisch als Symbol des Lippischen Pilgerweges führte uns durch wunderbare Landschaften entlang des Teutoburger Waldes. Schon bald war das Zwischenziel erreicht: die ev.-ref. Kirche in Stapelage. Einige Gedanken und Impulse haben wir aufgenommen und uns dann auf den weiteren Weg nach Augustdorf gemacht. Am Truppenübungsplatz entlang kamen wir dann zu guter Zeit am Dörenkrug in Augustdorf an. Dort warteten nicht nur unsere Bullis, sondern auch schmackhafte Nussecken aus dem Hause Gerstung auf uns. Wir freuen uns auf die dritte Etappe am 24. Juni, die uns von Augustdorf nach Berlebeck bringen wird.

2. Mai

Die erste Etappe liegt hinter uns. Mit 16 Pilgerinnen und Pilgern haben wir uns in Oerlinghausen an der Alexanderkirche getroffen. Ein Bus hat uns nach Bielefeld zur Sparrenburg gebracht. Dort herrschte großer Betrieb für den am nächsten Tag anstehenden Hermannslauf. Das Siegerpodest war schon aufgebaut. Ausgehend von der Sparrenburg folgten wir dem Fisch. Zunächst durch Bethel. Einen ersten Halt gab es dann schon in der Zionskirche. Orgelklänge begrüßten uns und umspielten unsere Zeit in der Kirche. 

Weiter ging es durch Bethel hindurch, dem Fisch folgend. Es war eine schöne Strecke, die uns dann erwartete. Ein gut zu begehender Boden, Wälder, frisches Grün und eine gut gelaunte Gruppe. Uns fiel auf, dass wir selten wirkliche Ruhe hatten und dann nur Geräusche der Natur zu hören bekamen. Über weite Strecken hat uns der Geräuschpegel des Verkehrs begleitet. Dann kamen wir der Autobahn näher. Der Verkehrlärm wurde lauter und störender. Erst als die Bahn unterschritten wurde und wir wieder in den Wald eintauchen konnten, ließen wir die Autogeräusche zurück.

Nach gut 15 Kilometern erreichten wir Oerlinghausen und die Alexanderkirche. Pastor Sundermann erzählte von der Geschichte der Kirche. Der Abschluss unseres Weges für diesen Tag.

Die nächste Etappe steht am 27. Mai an. Dann wird der Startpunkt um 10 Uhr an der Alexanderkirche sein. Die nächste Etappe wird uns bis Augustdorf führen.

Der erste Termin rückt näher. Am 29. April nehmen wir die erste Wegstrecke unter die Füße. Der erste Abschnitt führt uns von Bielefeld / Sparrenburg bis Oerlinghausen.

Zum Transfer: Wir haben zwei Treffpunkte festgemacht. 1. Wer sich selbstständig auf den Weg machen möchte, sei bitte bis 9.30 / 9.40 Uhr in Oerlinghausen an der Alexanderkirche. 2. Ein zentraler Treffpunkt ist in Schieder an der ev. Kirche. Da die Einladung auch nach Schieder und Schwalenberg gegangen ist und alle über Schieder fahren müssen, bietet sich dieser Treffpunkt an. Um 8.30 Uhr kommen wir in Schieder zusammen und überlegen, wie wir uns am Besten auf die Fahrzeuge aufteilen. Gemeinsam machen wir uns dann auf den Weg zur Alexanderkirche.

An der Alexanderkirche wartet um 9.45 Uhr ein Bus auf uns, der uns nach Bielefeld bringen wird. Von der Sparrenburg aus geht es dann über den Pilgerweg nach Oerlinghausen zurück.

Anmeldungen bitte an das Büro der ev. - ref. Kirchengemeinde unter Mail buero(at)kloster-falkenhagen.de oder unter Tel.: 05283-948080.

Wir freuen uns auf den ersten Pilgertag mit Euch und Ihnen!

Pilgern 2023 - Neue Wege erkunden

Liebe Freundinnen und Freunde des Pilgerns,

2022 haben wir uns weite Teile des Lippischen Pilgerweges erschlossen. Wir sind an jedem zweiten Samstag von verschiedenen Stellen in Lippe gestartet und unterschiedlich weite Wege gegangen. Immer begleitet von göttlichem Segen, meistens begleitet von unfassbar gutem Wetter. Während der Aktion haben wir etwa 50 Personen erreicht. An den einzelnen Samstagen waren wir mal 10, mal 30 pilgernde Menschen in Lippe. Es ist eine lockere, äußerst freundliche und freudige Gruppe entstanden. An jedem Samstag, der zum Pilgern verplant war, haben wir gespannt darauf gewartet, wer uns wohl begleiten würde. An jedem Samstag trafen die Menschen neu zusammen – immer auch mit neuen, unerfahrenen Pilgerinnen und Pilgern. Wenn ich mir die Fotos dazu anschaue, sehe ich immer viel Natur, häufig gute Gedanken-  pausen und immer strahlende, zufriedene Gesichter.

Die wunderbaren Erfahrungen im Jahr 2022 lassen uns voller Vorfreude auf das Pilgerjahr 2023 schauen. Wir pilgern weiter. Im letzten Jahr haben wir die drei Etappen von Bielefeld bis Berlebeck nicht erpilgert. Diese wollen wir uns für das Frühjahr 2023 vornehmen. Wir planen dazu die folgenden Samstage zu nutzen:

29. April 2023,

27. Mai 2023

und 24. Juni 2023.

Wir möchten den Weg gerne Richtung Heimat gehen und starten dazu in Bielefeld. Da wir den Tranfer oder zumindest Teiltransfer organisieren möchten, werden wir um eure Anmeldungen bitten. Bitte beachtet dazu unsere Homepage und die Ankündigungen per Plakaten und in den Zeitungen.

Im Herbst möchten wir allen Interessierten den Weg der Stille an drei zusammenhängenden Tagen mit Übernachtungen anbieten. Dieser Weg führt uns von Schwalenberg über Marienmünster und Brenkhausen bis nach Corvey. Das Datum steht noch nicht fest.

Für mich werden diese Wege neu sein und so bin ich erwartungsfroh, was das Grün und Grau unter meinen Sohlen angeht, aber auch darauf, wer uns in diesem Jahr immer oder auch streckenweise begleitet.

In freudiger Erwartung auf die neuen Wege sende ich allen Interessierten herzliche Grüße

Britta Thater-Mattke

13.2.2023



Autor: leweke -- 22.03.2024; 10:12:11 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2423 mal angesehen.



Powered by Papoo 2012
186658 Besucher