.

Die Klosterkirche zu Falkenhagen

Kloster Südansicht

 

 

Auf dem Bild ist von links nach rechts zu sehen: Klosterkirche, Remter, und ehemaliges Dormitorium (das heutige Pfarrhaus).

 

Kanzel und Orgel

 

Erste urkundliche Erwähnung als Kloster Borchagen im Jahre 1231 - sein Standort ist unbekannt.

1247 wird ein Nonnenkonvent "valis liliorum" von Schwalenberg nach Falkenhagen verlegt, in Falkenhagen stand zu diesem Zeitpunkt bereits eine Kirche.

1407 Zerstörung des Klosters in der Eversteinschen Fehde.

1427-1432 misslungener Versuch, das Kloster wieder aufzubauen.

1432 Der Kreuzherren - Orden übernimmt das Kloster. Ab 1442 Wiederaufbau, Plünderung in der Soester Fehde (1447).

1463 -1469 Bau der Kirche und des Refektoriums.

1497 Weihung der Kirche

um 1500 Blütezeit des Klosters

1596 Aufhebung des Klosters und Teilung zwischen dem Paderborner Bischof und dem Grafen zur Lippe. Der süd-westliche Teil wird der katholischen Kirche, der nord-östliche Teil der evangelischen Kirche zugesprochen.

während des 30-jährigen Krieges ist das Kloster zeitweilig im Besitz der Jesuiten, es finden keine evangelischen Gottesdienste in dieser Zeit statt.

Seit 1649 ist die Kirchengemeinde evangelisch - reformiert.

 

 

Auch Innen bietet sich dem Betrachter ein imposanter Anblick.

Klosterkirche innen

 

 

 

Von der Kanzel aus schaut man in die Klosterkirche, einer Saalkirche mit einer wunderbaren Akustik. Die Orgel ist jüngeren Datums (1982). 

 

Orgel



Autor: leweke -- 07.09.2013; 16:23:05 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 2602 mal angesehen.



Predigtstuhl

Powered by Papoo 2012
99282 Besucher